Gewohnheit

AllemandModifier

ÉtymologieModifier

Étymologie manquante ou incomplète. Si vous la connaissez, vous pouvez l’ajouter en cliquant ici.

Nom commun Modifier

Cas Singulier Pluriel
Nominatif die Gewohnheit die Gewohnheiten
Accusatif die Gewohnheit die Gewohnheiten
Génitif der Gewohnheit der Gewohnheiten
Datif der Gewohnheit den Gewohnheiten

Gewohnheit \ɡəˈvoːnhaɪ̯t\ féminin

  1. Habitude, coutume
    • Er hat schon aus Gewohnheit angefangen, sich auf japanisch zu entschuldigen.
      Il a déjà commencé à s’excuser en japonais par habitude.
    • Noch niemand hatte die Krankheit wirklich akzeptiert. Die meisten waren vor allem empfindlich für das, was ihre Gewohnheiten störte oder ihren Interessen schadete. Darüber waren sie gereizt oder verärgert, und das sind keine Gefühle, die man der Pest entgegensetzen konnte. Zum Beispiel war ihre erste Reaktion, die Behörden verantwortlich zu machen. — (Albert Camus, traduit par Uli Aumüller, Die Pest, Rowohlt Verlag, 1997)
      Personne n’avait encore accepté réellement la maladie. La plupart étaient surtout sensibles à ce qui dérangeait leurs habitudes ou atteignait leurs intérêts. Ils en étaient agacés ou irrités et ce ne sont pas là des sentiments qu’on puisse opposer à la peste. Leur première réaction, par exemple, fut d’incriminer l’administration.

DérivésModifier

PrononciationModifier