AllemandModifier

ÉtymologieModifier

Composé de setzen avec la particule inséparable be-

Verbe Modifier

Mode ou
temps
Personne Forme
Présent 1re du sing. ich besetze
2e du sing. du besetzt
3e du sing. er besetzt
Prétérit 1re du sing. ich besetzte
Subjonctif II 1re du sing. ich besetzte
Impératif 2e du sing. besetze, besetz
2e du plur. besetzt
Participe passé besetzt
Auxiliaire haben
voir conjugaison allemande

besetzen \bəˈzɛʦn̩\ (voir la conjugaison)

  1. Occuper un endroit, réserver une place.
    • Ich besetze im Kino immer nur den besten Platz.
    • Entschuldigen Sie, aber dieser Stuhl ist bereits besetzt.
    • Besetzt ihr schon mal einen Tisch, ich komme gleich nach.
    • Ich habe dich angerufen, aber dein Telefon war ständig besetzt.
  2. Pourvoir, fournir, remplir.
    • Das Abendkleid ist mit Pailletten besetzt.
    • Der Regisseur besetzte die Hauptrolle mit Boris Bleibein.
  3. (Militaire) Occuper un pays.
    • Die Truppen besetzten letzten Dienstag Blauland.
    • Geiserich besetzte Häfen, errichtete Stützpunkte und kassierte Tribute, ohne eine komplette Herrschaftsstruktur auf den Inseln zu errichten. — (Manfred Ertel, Abenteuer Afrika[1])
  4. S’emparer (d'une niche de marché, d'un sujet politique).
    • In Frankreich besetzte der Front National (FN) das Thema bei den Präsidentschaftswahlen 2012 und 2017, nutzte die Abneigung bestimmter Gruppen gegen „Brüssel“ und seine Bürokratie und schwang sich zum Verteidiger einer angeblich schikanierten Nation auf. — (Antoine Schwartz, Die Sparwährung, dans Le Monde diplomatique, 07 mars 2019 [texte intégral])
      En France, le Front national (FN) de Mme Marine Le Pen s’empare du thème aux élections présidentielles de 2012 et 2017. Il cristallise l’hostilité de certaines franges des classes populaires à l’égard de Bruxelles et de sa bureaucratie, et permet de redonner vigueur à la défense d’une nation supposée brimée.

SynonymesModifier

Occuper un endroit [1]
Pourvoir [2]
(Militaire) Occuper un pays [3]

AntonymesModifier

(Militaire) Occuper un pays [3]

HyponymesModifier

Occuper un endroit [1]

DérivésModifier

Occuper un endroit [1]
Pourvoir [2]

PrononciationModifier

RéférencesModifier

  1. dans Norbert F. Pötzl, Johannes Saltzwedel, Die Germanen : Geschichte und Mythos, Deutsche Verlags-Anstalt, Munich, 2013, ISBN 978-3-421-04616-1, page 196.