Voir aussi : AUS, aus, a-us, Aus.

AllemandModifier

ÉtymologieModifier

Même origine que εκ en démotique, ex en latin ou out en anglais.

Particule Modifier

aus- \ˈɑʊs\
Particule verbale séparable accentuée

  1. Qui indique un mouvement vers l’extérieur :
    1. De l’intérieur vers l’extérieur : ausatmen, ausbaggern (Hafen), ausbauen (Motor), ausbeizen (Wunde), ausbrechen (Gefangene), ausbrühen (Kanne), ausbuddeln, ausbügeln (Kleid), ausbürgern (Emigranten), ausbürsten (Kleidungsstück, Staub), ausdrücken (Saft), ausfahren, ausfallen (Zähne), ausfegen, ausfischen (See), ausfliegen (Verwundete), ausgießen (Kaffee), ausgraben, aushacken (Kartoffeln), aushängen (Zettel), ausharken (Beet), aushauen (Statue), ausheben (Grab), aushebern (Magen), aushülsen (Erbsen), ausjäten (Garten), auskämmen (Haare), auskaufen (Geschäft), auskehren (Zimmer), auskippen (Wassereimer), ausklammern (Frage), ausklopfen, auskratzen, auskriechen, ausladen (Wagen), auslagern, auslassen (Wasser), auslaufen (Schiff), auslegen (Waren), auslutschen, ausmarschieren, ausmeißeln, ausmisten (Stall), ausmontieren, auspacken (Koffer), auspellen, auspfeifen (jn), ausplätten, auspressen, auspumpen (Keller), auspusten (Ei), ausputzen (Ofen), ausquartieren (Tochter), ausquetschen (Früchte), ausraufen, ausräumen (Möbel), ausreisen, ausreißen, ausrücken, ausrupfen, aussaugen, ausschaufeln, ausscheiden (Stoffe), ausschiffen (Truppen), ausschlagen (Auge), ausschlüpfen, ausschöpfen, ausschöpfen (Grube), ausschütteln (Decke), ausschütten, ausschwärmen, ausschwitzen (Krankheit), aussetzen (Kind), ausspucken, aussteigen, ausstellen (Gemälde), ausstoßen (Schrei), ausströmen (Wärme), austreiben (Trotz), austreten, auswandern, auswaschen (Wäsche), auswerfen (Netze), auswischen (Zimmer), ausziehen
    2. En dehors de la direction de départ : ausarten, ausbiegen, ausbrechen (Pferd), ausgleiten, ausglitschen, ausrutschen, ausweichen
    3. En s’amplifiant : ausbauchen (Tongefäß), ausbuchten (Ufer), ausladen (Erker), ausbeulen (Hosen), ausbeuteln (Taschen), ausweiten (Schuhe), austreten, auslatschen, ausbauen (Hafen), ausbiegen (Rohr), ausspannen (Flügel), ausstrecken (Finger), ausdehnen (Gummi)…
    4. En s’ouvrant : ausfasern, ausfransen, ausplatzen (Ärmel), ausreißen
    5. Dans tous les sens : ausbreiten (Feuer), ausdehnen (Geschäft), ausklingeln, auslassen (Butter), auslaufen (Farbe), ausläuten, ausplaudern (Geheimnis), ausposaunen, ausquatschen, ausrollen (Teig), ausrufen, ausschreien, ausschwatzen, aussprengen, ausstrahlen (Sendung), ausstreuen, austragen (Briefe)…
    6. Hors d’un ensemble : ausersehen, ausheben (Rekruten), auslesen, auslosen, ausmustern, ausschließen, aussondern, aussuchen, auswählen, auszeichnen
  2. Qui qualifie parfois un état de repos :
    1. ausbleiben, ausliegen (Waren), ausstehen (Möbel)…
  3. Qui indique la fin de quelque chose :
    1. Signifie la fin d’une action : ausbrennen (Kerze), ausdienen (Soldat), ausgehen, ausleiten (ausgelitten haben), ausspielen (ausgespielt haben), ausglühen, ausheulen (Sirene), ausklingen, ausläuten, auslernen (Lehrling), auspendeln, ausreden, ausschlagen (Uhr)…
    2. Signifie l’aboutissement d’une action : ausarbeiten (Entwurf), ausbacken, ausbaden, ausbilden (Lehrling), ausblasen (Kerze), ausbomben, ausbrennen (Unkraut), ausdauern, ausdenken (Plan), ausdeuten (Märchen), ausdiskutieren (Problem), ausdrehen, ausdrücken (brennende Zigarette), ausessen, ausfahren (Kurve), ausfaulenzen, ausflicken (Kleid), ausfliegen, ausformen (Gedanken), ausfüttern, aushalten, ausharren, aushecken, ausheilen (Wunde), ausheulen, ausixen (Wort), ausklügeln, ausknipsen, ausknobeln, auskühlen, auskurieren (Krankheit), auslaufen, auslecken, auslesen (Buch), auslöffeln, auslöschen, ausmachen, ausmahlen (Getreide), ausmästen, ausnutzen (Zeit), ausplündern, auspowern, auspusten, ausquatschen, ausradieren, ausrauben, ausräumen (Wohnung), ausreichen, ausreifen, ausrotten, aussaugen (Menschen), ausschalten (Licht), ausschlafen, aussinnen, aussöhnen, ausspülen (Tasse), aussterben, ausstreichen, austoben, austrinken, austrocknen, austüfteln, ausverkaufen (Waren), sich ausweinen
  4. Qui indique un assortiment :
    1. auspreisen (Waren), ausflaggen (Tore), sich ausstaffieren, ausstatten
    2. Un dégarnissement : auskleiden (Raum), ausmauern (Brunnen), auslegen (Küche), ausschmücken, ausschlagen (Kästchen), ausschmieren (Backform), ausstreichen
    3. Un remplissage : ausfüllen (Loch), ausgießen (Risse), auskitten, ausschmieren, ausmalen (Bild), ausfüttern (Mantel), auspolstern (Lehnstuhl)…
  5. Qui indique aussi un retour en arrière :
    1. ausladen (Gast), ausreden (Plan)…

RéférencesModifier

GauloisModifier

ÉtymologieModifier

Mot présent dans le nom de personne Suausia et les noms de lieux Auausia et Arausio[1][2].
Remonterait à une racine indo-européenne *aus- désignant l’oreille [1][2].

Nom commun Modifier

aus-

  1. Oreille.

NotesModifier

X. Delamarre et J.-P. Savignac précisent tous les deux qu’ils ne savent pas quelle est la forme exacte du mot gaulois aus-/ausi-, soit : athématique : *aus ; soit thématique selon les formes possibles *ausos et *ausa ; ou encore calqué sur le duel *ausis[1][2].

RéférencesModifier

  • [1] : Xavier Delamarre, Dictionnaire de la langue gauloise : une approche linguistique du vieux-celtique continental, préf. de Pierre-Yves Lambert, Errance, Paris, 2003, 2e éd. ISBN 2-87772-237-6 (ISSN 0982-2720), page 62
  • [2] : Jean-Paul Savignac, Dictionnaire français-gaulois, La Différence, 2004 ISBN 978-2729115296, page 257